Jan Prowaznik

Alte-Dorfstraße 9

14822 Brück /Neuendorf


Tel:01573 / 0308560

info@eselnomaden.de


Eine Straße ist ein Tunnel, der einen an lineare Orte, lineare Begriffe und die lineare Zeit fesselt. Sie bietet Bequemlichkeit und Zweckmässigkeit, aber verwehrt einem alles, was man lernen könnte, wenn man nur die Zeit und die Neugier hätte, sie zu verlassen.
(Dan Kieran)


Wanderung auf dem internationalen Kunstwanderweg

Mit dem Esel „Kunstpausen“ einlegen und verweilen. Das lässt sich am besten auf dem
Kunstwanderweg im Fläming verwirklichen.

Die 28 an der Wanderstrecke gelegenen Kunstobjekte unterschiedlicher Couleur, geschaffen von Künstlern aus Deutschland und Belgien/Niederlande, geben Raum und laden ein, sich mit der Beziehung des Menschen zu seiner ihn umgebenden Natur
und seiner Historie auseinanderzusetzen. Den Wandergast erwartet auf diesem zertifizierten Qualitätsweg eine Mischung aus Kunst, Kultur und Natur, eingebettet in die reizvolle Landschaft des Hohen Flämings.

DSCI0722   DSCI0128

Sie haben die Möglichkeit aus folgenden Tourenvorschlägen zu wählen:

 

Tageswanderungen

Streckenwanderung auf der Nordroute (ca. 19 km) 

Die Wanderung beginnt am Bahnhof Bad Belzig, führt vorbei an der imposanten Burganlage der Burg Eisenhardt führt weiter durch abwechslungsreichen Mischwald und erreicht den Hagelberg, einen echten Zweihunderter. Er gilt als eine der höchsten Erhebungen im norddeutschen Raum.

Mit Gipfelkreuz und weitem Blick in die Ferne läd er uns zu einer kleinen Rast ein. Wir folgen weiter dem gelben Symbol des Kunstwanderweges und erreichen den kleinen, gemütlichen Ort Schmerwitz.

Hier haben Sie Zeit, während die Esel grasen, sich mit Wanderproviant aus dem Hofladen des Biobetriebes Gut Schmerwitz einzudecken. Oder im gemütlichen Töpfercafe einzukehren und das leckere Speisen- und Getränkeangebot und den selbstgebackenen Kuchen zu genießen. Frisch gekaufte Kräuter und Gemüse der Saison aus dem Biogarten nebenan, können natürlich, wie alles andere auch, auf die Esel verladen werden und dann machen wir uns weiter auf den Weg durch die Schlamauer Berge Richtung Wiesenburg.

Für den Abschluss Ihrer Tour in Wiesenburg sollten Sie sich ruhig ein wenig Zeit einplanen, denn es gibt hier einiges zu entdecken. Die ehmalige Burganlage im Zentrum der Stadt wurde erst im 19.Jahrhundert zu einem Schloss umgebaut und erstrahlt so in seiner heutigen Pracht. Vom Schlossturm der bestiegen werden kann, erhält man eine guten Überblick über die umliegende Landschaft. Bevor man durch den angrenzenden Wiesenburger Schlosspark, der zu einem der schönsten Landschaftsparks zwischen Potsdam Sanssouci und dem Wörlitzer Park zählt, wandelt und die letzte Etappe zum Bahnhof Wiesenburg antritt, sollte man es nicht versäumen, noch einen Spaziergang zu unternehmen, vorbei an alten Fachwerkhäusern in östliche Richtung zwischen Teichen, alten Eichen (Naturdenkmälern).

In offener Landschaft kann man so die verträumte Silhouette von Wiesenburg im Abendlicht auf sich wirken lassen.

Streckenwanderung auf der Südroute ( ca 16 km)

Die Wanderung beginnt am Bahnhof Bad Belzig und führt an der imposanten Burganlage Burg Eisenhardt vorbei, den Burgwiesen und einem lehrreichen Naturerlebnispfad. Wir ziehen mit unseren Eseln durch Wald und offene Landschaft und lassen uns durch die am Wegesrand stehenden Kunstobjekte in ihren Bann ziehen, wie z.B. den Fünf Kuben oder den plötzlich auftauchenden, fast zu übersehenden, Wölfen. 

Durch die langsame Gangart unserer Esel und den immer wieder gern eingelegten Fresspausen, finden Sie Zeit und Ruhe, um die einzelnen künstlichen und natürlichen Elemente und die oft starken Kontrastierungen auf sich wirken zu lassen. Bevor man in das Dorf Borne eintaucht und nochmal die Ruhe einatmet, wird man durch typische Geräusche, wie sie wahrscheinlich überall auf der Welt in jedem Dorf vorkommen (Hahnenschrei, irgend jemand klopft mit einem Hammer auf Metall, dazwischen Vogelgezwitscher, der Ruf einer Feldlärche, entfernte Stimmen), empfangen. Dieser Umstand erweckte in mir das Gefühl, das mir dieser kleine Ort schlagartig vertraut vorkam und einen leisen sympathischen Charme versprühte, verbunden, mit den schönen Ausblicken die vor Erreichen des Dorfes über umliegende hüglige Felder, Wiesen und Waldbestände freigegeben wurden.

 

In Borne besteht die Möglichkeit, eine Rast abzuhalten. Dafür das Cafè „Flamingrose“ zu besuchen oder etwas abseits vom Kunstwanderweg an der alten Bockwindmühle, zu verweilen und den Ausblick zu genießen. Die Wanderung verläuft weiter durch Mischwald vorbei an einem Eisenbahnviadukt Richtung Wiesenburg (identisch Wanderungsbeschreibung Nordroute).

Durch die 3,7 km lange Querverbindung der Nord- mit der Südroute des Kunstwanderweges über Klein Glien ist eine sehr empfehlenswerte Rundwanderung möglich:

Entweder
vom Bahnhof Bad Belzig (östliche Route ca. 18 km) oder
vom Bahnhof Wiesenburg (westliche Route ca. 20 km).

Sie kombinieren somit die Wanderrouten und kehren zu Ihrem Ausgangspunkt zurück.

DSCI0153Zweitageswanderung

Für Wandergäste, die über mehr Zeit verfügen, bietet die Zweitagestour auf dem Internationalen Kunstwanderweg optimale Möglichkeiten “Land und Leute“, Kultur und Natur hautnahe zu erfahren.

Beginnen Sie Ihre Wanderung vom Startpunkt Ihrer Wahl. Zum Beispiel Bahnhof Wiesenburg und wählen Sie Ihre Route (z.B. Nordroute) auf dem Kunstwanderweg.

In Bad Belzig angekommen, haben Sie unter anderem die Möglichkeit, auf der stolzen Burg Eisenhardt zu übernachten oder den Abend in der Steintherme entspannend ausklingen zu lassen. Am nächsten Tag wandern Sie erholt auf der Südroute zu Ihrem Ausgangspunkt Bahnhof Wiesenburg zurück. Selbstverständlich ist diese Wanderoption auch in umgekehrter Richtung mit Ǜbernachtung und weiteren kulturellen Angeboten möglich.

Die Eselsbrücke zwischen Kunst und Natur (Tageswanderung)

Wandern Sie mit unseren Eseln vom Wiesenburger Schlosspark nördlich in die reizvolleHügellandschaft zwischen Bad Belzig, Görzke und Wiesenburg. Es geht gemütlich weiter durch die Große Rummel Richtung Schlamau und durch größtenteils offene Landschaft über Arensnest nach Schmerwitz. Genießen Sie die Ausblicke, die Ihnen die Umgebung in die wechselvolle, idyllische Landschaft bietet. Die Äcker und Wiesen dieser Region werden zum Teil ökologisch bewirtschaft. In dem kleinen Ort Schmerwitz haben Sie Zeit, während die Esel grasen, sich mit Wanderproviant aus dem Hofladen des Biobetriebes Gut Schmerwitz einzudecken. Das gekaufte „Gut“ kann selbstverständlich auf die Esel verladen werden. Zeit bleibt auch, um im gemütlichen Töpfercafe einzukehren und den selbstgebackenen Kuchen zu genießen. Die Tour führt Sie weiter auf dem Internationalen Kunstwanderweg. Hier erleben Sie besonders hautnahe die Verbindung zwischen Kunst und Natur. Sie werden eingeladen kleine „Kunstpausen“ einzulegen und zu verweilen, bevor Sie die letzte Etappe, durch die Schlamauer Berge, wieder zurück nach Wiesenburg führt.